Ethik-Kommission - www.homoeopathie-zertifikat.de

Ethik-Kommission

Patienten haben jederzeit die Möglichkeit, beim Verdacht auf ethisch fragwürdiges Verhalten von Homöopathen die Ethik-Kommission anzurufen oder anzuschreiben. Die SHZ-Geschäftsstelle oder der Vorstand vermittelt diesen Kontakt und leitet eingehende Beschwerden oder Anfragen unverzüglich weiter. Beschwerden von Kollegen werden nach Ermessen der Kommission angenommen.

  • Die Ethik-Kommission, bestehend aus den Ethikbeauftragten der Qualitätskonferenz der SHZ und des VKHD (Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.).
  • Die Ethik-Kommission erarbeitet und sammelt VorschlägeWeiterhin nimmt die Ethik-Kommission ihre Arbeit auf, sobald eine schriftliche Beschwerde wegen Verstoßes gegen die Ethik-Richtlinien vorliegt.

Weiterhin nimmt die Ethik-Kommission ihre Arbeit auf, sobald eine schriftliche Beschwerde wegen Verstoßes gegen die Ethik-Richtlinien vorliegt.

  • zur Förderung ethischen Bewusstseins,
  • zu ethischen Belangen in der Berufsordnung oder anderen verbandlichen Angelegenheiten,
  • zu Beschwerdeverfahren und sonstigem Umgang mit Verletzungen ethischer Richtlinien, sie berät den Vorstand und sie hat ein Vorschlagsrecht für Mitgliederversammlungen.
  • Der Therapeut, gegen den Beschwerde geführt wird, wird über die vorliegende Beschwerde schriftlich informiert.
  • Ein Mitglied, gegen das Beschwerde geführt wird, ist verpflichtet, innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der schriftlichen Information der Ethik-Kommission zu den Anschuldigungen schriftlich Stellung zu nehmen.
  • Die Ethik-Kommission kann eine mündliche Behandlung der Beschwerde anberaumen.
  • Stellt die Ethik-Kommission fest, dass ein Mitglied gegen die Ethik-Richtlinien verstoßen hat, wird das Mitglied grundsätzlich zunächst verwarnt. Jeder weitere Verstoß gegen die Ethik-Richtlinien hat den Entzug des Zertifikates zur Folge.
  • In besonders schweren Fällen kann ein sofortiger Entzug des Zertifikates.
  • Die Kommission oder deren Mitglieder können zivilrechtliche Schritte veranlassen oder Anzeige erstatten, wenn Dritte gefährdet sind oder sonstiger Schaden besteht oder droht.
  • Stellt die Ethik-Kommission einen schweren Verstoß gegen die Ethik-Richtlinien fest, so können die Kosten des Verfahrens ganz oder teilweise dem fehlbaren Mitglied auferlegt werden.