Home

SHZ-Kongress - Forschung in der Homöopathie

25./26.06.2016 - in Heppenheim

 

Forschung in der Homöopathie

 

Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

 

 

Seiten aus Fly SHZ Kongress 20162006 fand eine erste, international besetzte Fachtagung der SHZ unter dem Titel „Homöopathie - Quo vadis?“ in Herrenberg statt. Die Themen waren Methodik, Didaktik und Dozentur in der homöopathischen Lehre und Praxis. Seit dieser ersten Fachtagung sind nun 10 Jahre vergangen und wir fragen heute „Forschung in der Homöopathie“.

 

Nach 10 Jahren erfolgreichen SHZ-Fortbildungen freuen wir uns sehr, Ihnen im kommenden Jahr ein besonderes Highlight präsentieren zu können.

 

Die SHZ hat eine Auswahl an „jungen“ Forschern aus eigenen Reihen (Heilpraktiker) eingeladen, ihre Arbeiten im Rahmen einer Poster-Präsentation vorzustellen. Dies ermöglicht die Information und den Austausch über aktuell laufende oder kürzlich abgeschlossene Projekte mit den Teilnehmern und Referenten des Kongresses. 

 

 

Die Referenten sind:

Dr. sc. Nat. Stephan Baumgartner,
Studium der Physik, Mathematik und Astronomie. Seit 1996 Mitarbeiter in der Abteilung Grundlagenforschung im Institut Hiscia, Verein für Krebsforschung, Arlesheim, sowie am Institut für Komplementärmedizin (IKOM) der Universität Bern. Aufbau der Abteilung Grundlagenforschung Anthroposophische Medizin und Homöopathie am IKOM.

 

Dr. med. Mag. phil. Susanne Diez, 
lebt und arbeitet in Wien als ärztliche Homöopathin und Psychotherapeutin in eigener Praxis seit 1984. Abgeschlossenes Studium der Philosophie 2007 an der Universität Wien. Lehrbeauftragte der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin seit 1992. Leiterin der „DENKWERKSTATT“.

 

Professor Dr. Dr. P. Christian Endler, 
Forschungstätigkeit zu Grundlagen der Komplementärmedizin, EU- und WHO-Experte, Lehrtätigkeit an verschiedenen Hochschulen, Gesamtleiter und wissenschaftlicher Leiter des Interuniversitären Kollegs Graz / Schloss Seggau.

 

M.A. Harald Fritz,

Heilpraktiker, abgeschlossenes Hochschulstudium Soziologie/Psychologie. 3-jährige Ganztags-Heilpraktiker-Ausbildung in München. 23 Jahre Vollzeitpraxis Homöopathie. Master-Abschluss 2012 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. August 2015 Abgabe einer Doktorarbeit zum Thema „Entwicklung eines Modells Homöopathische Behandlung unter besonderer Berücksichtigung der Kontextfaktoren“ bei Prof. Walach an der Viadrina.

 

MSc Gregor Kindelmann,

Heilpraktiker, seit 15 Jahren als Dozent und Supervisor an eigener Schule (Hamburger Institut für Klassische Homöopathie) und für andere Schulen tätig. Von 1999-2004 organisatorische Leitung für das Mazedonien-Projekt von Homöopathen ohne Grenzen. Seit 2006 Mitglied der Qualitätskonferenz der Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ) und deren Vertreter im ECCH. Im Juli diesen Jahres Abschluss MSc Homöopathie an der University of Central Lancashire mit einer Arbeit zu der Wirkung von Hochpotenzen auf Brustkrebszellen.

 

Dr. med. Rainer Schäferkordt, 
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie,
Zusatzbezeichnung Homöopathie, Homöopathie-Diplom (DZVhÄ). Koordinator des Bereichs Fall-Dokumentation der WissHom-Sektion Qualitätsförderung, 1. Vorsitzender des Landesverbands Schleswig-Holstein/Hamburg des DZVhÄ , Entwickler der Dokumentationssoftware ‚Analogon‘.

 

Prof. Dr. Hartmut Schröder, 
Lehrstuhlinhaber. Sprachgebrauch und Therapeutische Kommunikation an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Fakultät für Kulturwissenschaften.

 

Univ.-Prof. a.D. Dr. med. dent. Dr. h. c. MAS MSc (health) Heinz Spranger, 
ist Senior Medical Director des Interuniversitären Kollegs für Gesundheit und Entwicklung A-Graz Schloss Seggau und leitet das private Institut für Nachhaltige Gesundheitswissenschaften D-Dersum.

 

Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, 
Leiter des Instituts für transkulturelle Gesundheitswissenschaften (IntraG) an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder. Studium der Psychologie und Philosophie und seit 2010 Professor für Forschungsmethodik komplementärer Medizin und Heilkunde.