Qualifizierte Supervision - www.homoeopathie-zertifikat.de

Qualifizierte Supervision

Ziel einer Supervision ist die Erweiterung der persönlichen Wahrnehmung, sowie die Förderung der beruflichen Handlungskompetenz


Supervision fördert die Qualität in der Homöopathischen Praxis

Supervision dient der Reflexion von Praxisprozessen und Erarbeitung neuer Handlungsoptionen und ist in vielen Feldern helfender und beratender Berufe gängige Praxis. Die Aufgaben von Supervision sind Qualifizierung und Steigerung der eigenen Professionalität in der Praxis. Supervision nehmen heißt auch: Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein gegenüber Patienten und sich selbst zeigen.


Supervision in der Homöopathie

Supervision in der Homöopathie, meist bisher in Form von Fallbesprechung, wird als Praxisbegleitung seit vielen Jahren angeboten und genutzt. Homöopathen, die am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit stehen, aber auch lang praktizierende Therapeuten, versuchen, ihre Fragen zu einem konkreten Fall in einer Supervision zu klären.


Supervision ist nicht nur homöopathische Fallbesprechung

Im Wesentlichen steht in den homöopathischen Fallsupervisionen der homöopathische Inhalt im Vordergrund. Ein weiterer Ansatz und Potential der Supervision ist es, die Beziehung zwischen Patient und Behandler in den Blick zu nehmen. Die Reflexion und Bearbeitung aktueller Konflikte, die in Beziehungen mit Patienten oder auch Kollegen entstanden sind, können die berufliche Kompetenz erweitern und neue Formen der Gesprächsführung aufzeigen. Die eigene Wahrnehmung im Hinblick auf bisher unbewusste Emotionen wird durch Supervision greifbarer und kann in konkrete Schritte umgesetzt werden.


Aufgaben des Supervisors

Eine empathische und authentische Gesprächshaltung des Supervisors ist von zentraler Bedeutung, da dies die Offenheit des Supervisanden fördert und es möglich macht, Fragen und Unsicherheiten in Bezug auf einen Fall einzubringen. Im Laufe der Supervision kann der Supervisand durch einen Perspektivwechsel eigene Erfahrungen und Erkenntnisse gewinnen und dadurch neue Sichtweisen und Wege entwickeln.


Einzel- und Gruppensupervision

Supervision kann in Einzel- oder in Gruppensitzungen stattfinden. Die Gruppensupervision bietet die Chance, vielseitige Rückmeldungen zu erhalten, von den Erfahrungen und Fragen anderer zu lernen und u.U. die Gruppenprozesse für den individuellen Lern- und Entwicklungsprozess zu nutzen. Die Einzelsupervision gestattet dem Supervisanden einen größeren geschützten Raum für sich selbst und einen intensiveren Austausch mit dem Supervisor.


Supervision nach der Zertifikats-Prüfung und Supervision als Fortbildung

Für Absolventen der SHZ Zertifikats-Prüfung ist eine anschließende dreijährige Supervisionszeit Grundbedingung. Diese dient gerade in den Anfangsjahren als Praxisbegleitung und wirkt unterstützend bei Unsicherheiten und Fragen im therapeutischen Prozess. Erfahrene Kollegen können Supervision als Fortbildung zur Erweiterung der persönlichen Wahrnehmung und zur Förderung der beruflichen Handlungskompetenz nutzen.


Fachfortbildungen für Supervisoren

Für Supervisoren bietet die SHZ entsprechende Fachfortbildungen an, in denen die Teilnehmer die Möglichkeit haben, supervisorische Fähigkeiten aufzubauen und weiter zu entwickeln.

Veranstaltungskalender

Eine Liste von zertifizierten Supervisoren finden Sie hier.